Austern

Austern kennen viele Menschen nur aus Filmen. Filme, in denen gerne geschlemmt wird, in denen man den Genuss aufzeigen möchte, denn Austern sind in der Tat etwas Besonderes. Sie existieren bereits seit über 200 Millionen Jahren und während ihrer gesamten Existenzzeit haben sich mehrere Arten entwickelt. Austern gelten als Delikatesse, allerdings sind nur wenige Arten genießbar. Es gibt aber auch die so genannten Perlaustern, die in Fernost ansässig sind – sie produzieren wertvolle Perlen. Die Schalen der Austern werden in gemahlener Form in der Pharmaindustrie verwendet. Man züchtet Austern in speziellen Kulturen und hier gilt China als internationaler Marktführer, dicht gefolgt von Japan. Das Land, in welchem sie am häufigsten angeboten werden, ist Frankreich, allerdings gibt es auch in Deutschland einige Gourmetrestaurants, in denen Austern erhältlich sind. Man nimmt sie roh zu sich – eine Vorstellung, die manche Menschen nicht mögen, doch Kenner behaupten, es gäbe kaum etwas Besseres. Die Auster wird sozusagen aus der Schale geschlürft. Sie gilt als Aphrodisiakum. Austern eignen sich aus den genannten Gründen kaum für die Zubereitung zu Hause und sind auch kaum erhältlich. Die Chefköche der Nobel Cuisine haben ihre Bezugsquellen und bestellen die Austern in der Regel in einer gewissen Menge vor. Wer den Geschmack von Austern einmal erleben möchte, wird sich von daher in ein entsprechendes Restaurant begeben müssen.

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.